CIP-Anlage

Eine CIP-Anlage besteht in der Regel aus folgenden Baugruppen:

  • gefertigt aus 316L
  • stehend auf verstellbaren Kalottenfüßen
  • konischer Tankunter- und Tankoberboden
  • Bei Wassertanks ist der Auslauf zentrisch am Unterboden angebracht.
  • Bei Lauge-, Säure- und/oder Desinfektionstanks ist der Auslauf in der Tankwandung angebracht. Somit haben die Tanks einen Sedimentationsbereich, damit die Medien mit möglichst geringer Schmutzfracht zurück in den Reinigungskreislauf gefahren werden.
  • integrierte Reinigungsdüsen zur Reinigung der Tanks, d.h. CIP in CIP möglich
  • Kreiselpumpen
    • produktberührt aus 316L inkl. Motorschutzabdeckungen aus VA
    • stehend auf verstellbaren Kalottenfüßen
    • gängige Verschraubungen zur Anbindung an das System
    • regelbar über Frequenzumformer, um optimale Reinigungsergebnisse für unterschiedliche Reinigungskreise zu gewährleisten
    • gesteuert über Druck- bzw. Durchflussmesser
  • Membranpumpen
    • mit PVDF- bzw. PVC-Dosierkopf
    • inkl. schwarzem PE-Systemträger inkl. PE-Sauglanzen
    • mit 2-stufiger Niveaumeldung
    • Überströmventil  mit variablem Einstellbereich
    • Druckhalteventil mit variablem Einstellbereich
    • mit Bus-Kommunikation
  • Material 1.4404/316 L
  • Ventile, die zum Absperren und/oder Umleiten der Reinigungsflüssigkeiten eingesetzt werden, kommen aus dem Hause Rieger bzw. AWH (beide Mitglieder der NEUMO-Ehrenberg-Gruppe).
  • Rückmeldungen in Form von Näherungsinitiatoren (Rieger/AWH)
  • Regelventile der Energieseite von namenhaften Herstellern
  • Regelventile werden über 4 – 20 mA angesteuert.
  • Sämtliche Ventile sind wartungsfreundlich installiert.
  • Material 316 L
  • Wärmetauscher von namenhaften Herstellern
  • für die Einsatzanforderungen speziell ausgelegt
  • Anschlüsse:
    • energieseitig mit Flanschen
    • produktseitig mit Gewindestutzen
  • Dichtungsmaterial EPDM
  • Druckaufnehmer für Füllstand im Tank und Rohrleitung
  • Flüssigkeitsgrenzschalter
  • Temperaturfühler mit Tauchhülsen
  • Leitfähigkeitsmesssonden
  • Trübungsmesser
 

 

Die Verfahrensschritte einer modernen CIP-Anlage sind folgende:

  1. Vorspülschritt
  2. Laugeschritt
  3. Zwischenspülschritt
  4. Säureschritt
  5. Nachspülschritt (optional)
  6. Desinfektionsschritt (optional)
  7. Endspülung
  8. Trocknung (optional)
  9. Ende der der Reinigung
 
Sie sparen Zeit                           Sie gewinnen             
 
  • Energie
  • Wasser
  • Chemikalien
  • Produktionszeit durch Vorhalten von Reinigungsmedium
  • Sie schonen die Umwelt
 

Für eine eingehende Beratung stehen wir Ihnen bei allen Fragen gerne zur Verfügung.

Bitte kontaktieren Sie uns persönlich oder über unser Kontaktformular.





 


Bookmark and Share
 
RIEGER AKTUELL
100. Geburtstag -
in Gedenken an Senator Henry Ehrenberg














... hier zum Artikel
 
Wir bieten folgende offene Stellen aktuell an:
  • Konventioneller Dreher m/w
  • Kaufmännischer Mitarbeiter m/w für Vertriebsinnendienst / Export
  • Monteur m/w für Ventilknoten- und Rohrleitungsbau
  • Schweißfachingenieur/ Techniker m/w
  • Zerspanungsmechaniker/ Fachrichtung Drehtechnik m/w
  • Schweißer m/w - WIG
  • Mitarbeiter für die Arbeitsvorbereitung m/w
  • Produktionsmitarbeiter Schleiferei m/w
  • Industriemechaniker m/w
  • Technischer Redakteur m/w
  • Produktionsmitarbeiter Formerei/Kernmacherei m/w
  • Gussputzer m/w
  • Einkäufer m/w
Gebr. Rieger GmbH & Co. KG
Kochertalstraße 32
73431 Aalen

Tel.: +49 (0) 7361 - 5702-0
Fax: +40 (0) 7361 - 5702-51

info@rr-rieger.de
 
Sprachen/Languages
Deutschland            
         
  mexican        
             
© Copyright - Alle Rechte vorbehalten
Gebr. Rieger GmbH & Co. KG
NACH OBEN  Nach oben

Impressum 

Sitemap


                                Kandetzki werbung internet kommunikation